Eine glückliche Liebe durch sieben Geheimnisse

Interviews [ 1 ]
glückliche Liebe Mayer George/ shutterstock

 

Elke Krüsmann bringt gerade ihr neues Buch „Love Story“ raus. Darin nimmt sie den Leser mit auf eine fantastische Lesereise in die Lehre der sieben Geheimnisse der glücklichen Liebe. Wir von giada.berlin sind mit ihr auf diese Reise gegangen und haben der Liebesexpertin Fragen gestellt, die jede von uns beschäftigt.

 

eine glückliche Liebe dank Elke Krüsmann

Elke Krüsmann Copyright © Susie Knoll

1. Was macht für dich eine glückliche Liebe besonders?

Besonders ist sie, wenn wir den Partner in seiner Einzigartigkeit wertschätzen – mit all seinen Fehlern und Macken. Wenn wir ihn lassen, wie er ist und nicht nach unseren Vorstellungen formen wollen.

Und: Lieben bedeutet auch, immer wieder die Entscheidung zu treffen, mit diesem bestimmten Menschen zusammenleben zu wollen.

 

2. Gibt es DAS eine Geheimnis einer glücklichen Liebe und Beziehung?

Auch wenn frisch Verliebte es ungern hören: Jede Liebe ist auch ein Deal.

Das Glücksgeheimnis besteht darin, dass beide Partner das Gefühl haben, dass sie etwa gleich viel geben und nehmen.

Auch wenn die Ressourcen, die dabei ausgetauscht werden, ganz unterschiedlich sind. Ein Beispiel: Pia fällt es schwer, ihre Gefühle in Worte zu fassen. Deshalb kocht sie Robert öfter mal ein liebevoll zubereitetes Menü. Wenn Pia auf Dienstreisen geht, schmuggelt Robert ihr häufig ein Kärtchen mit einer verliebten Botschaft in den Koffer. So machen beide ständig Einzahlungen auf ihr Liebeskonto und heben auch etwas von dem Guthaben ab. Die Beziehung bleibt glücklich, wenn beide sich bemühen, immer ein bisschen mehr zu geben als sie bekommen.

 

3. Kann eine Beziehung immer glücklich sein?

Nein. Es gibt immer Phasen, wo ein Paar sich einander sehr nahe fühlt, und Phasen, wo es sich wieder voneinander entfernt. Die Liebe gerät besonders leicht aus der Balance, wenn es stressig wird, wenn das Paar zum Beispiel ein Kind bekommt, ein Haus baut, wenn einer im Job überlastet ist.

Wichtig ist, die weniger innigen Zeiten als ganz normales Auf und Ab der Liebe zu akzeptieren und nicht gleich als fundamentale Krise zu interpretieren.

Auch wichtig: Smart kommunizieren. Das bedeutet, dem Partner keine Vorwürfe zu machen, nach dem Motto: „Du schweigst mich schon wieder den ganzen Abend an.“ Besser: Ich-Botschaften formulieren: „Ich bin ganz verunsichert, weil du gar nicht mit mir sprichst. Ich mache mir Sorgen, ob es dir auch gut geht.“

 

4. Warum die Kunst des Brandings anwenden für eine glückliche Liebe?

sieben Geheimnisse von Elke Krüsmann

Die sieben Geheimnisse der glücklichen Liebe

Branding bedeutet, sich so zu präsentieren, wie man von anderen gesehen werden möchte, möglichst unverwechselbar. Das ist besonders in der Anfangsphase einer Liebe wichtig.

Denn je nachdem, wie man sich präsentiert, zieht man ganz unterschiedliche Geliebte an.

Eine Frau, die sich einen fürsorglichen Mann wünscht, sollte sich besser nicht zu tough präsentieren, sondern eher die verletzlichen Seiten ihrer Persönlichkeit zeigen. Sie muss nicht schauspielern, nur die entsprechenden Facetten in sich etwas deutlicher hervorkehren. Wer sehr offensiv auf Sexyness setzt, wirkt auf selbstbewusste Abenteurer unwiderstehlich, schüchtert sensible Intellektuelle dagegen eher ein. Bevor ich mich ins Dating-Getümmel werfe, sollte ich mir also überlegen: Welchen Typ Mann will ich auf mich aufmerksam machen? Und ist mein Auftreten und mein Styling dabei hilfreich oder kontraproduktiv?

 

5. Wie kommen wir von einem bestimmten Typen Mann weg?

Angenommen, ich verliebe mich immer wieder in bindungsunwillige Womanizer, die mich nach kurzer Zeit verlassen. Wenn ich dieses Muster durchkreuzen will, muss ich psychologische Ursachenforschung betreiben und mir die Frage stellen: Warum suche ich mir immer wieder diesen Typen aus? Was hat das mit mir zu tun? Könnte es sein, dass ich mich in diese Männer verliebe, weil ich selbst gar keine feste Beziehung will – aus Angst, mich zu intensiv auf eine Liebe einzulassen? Erst wenn ich erkannt habe, warum mich dieser Typ Mann so anzieht, kann ich das Muster durchbrechen – und mich auf einen Mann einlassen, mit dem eine echte Partnerschaft möglich ist.

 

6. Warum biegen wir uns die Wirklichkeit soweit zurecht, dass sie ins Liebesschema passt?

Das kann eine sehr schlaue Strategie sein. Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Paare am glücklichsten miteinander sind, denen es gelingt, den Partner durch eine rosarote Brille zu betrachten.

 

7. Leben wir in unserer Beziehung in einer Art Illusion der glücklichen Liebe?

Nein, wir tun nur das, was Liebescoaches allen Paaren raten, die lange miteinander leben wollen:

Wir fokussieren unseren Blick auf die guten Seiten des Partners und der Beziehung.

Das wirkt wie eine Self Fulfilling Prophecy. „Nett, dass du mich schon wieder einlädtst, du bist so großzügig!“ Wenn wir das oft genug wiederholen, wird der Partner sich geschmeichelt fühlen und auch weiter großzügig sein.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Funktionalität und den Inhalt zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.
Weitere Informationen zu Cookies und der Verwendung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.